Sie sind hier : Homepage →  Blei Gel

Die Blei Akkus mit Gel (steht für Gelantine).

Der in USV Anlagen meist verbaute Akku ist der Blei-Gel Akku, dabei ist eben keine Säure als Elektrolyt eingefüllt, sondern eine dickflüssige säurehaltige Suppe, das Gel.

 

Die Ihnen meistens bekannten Blei-Gel Akkus sind die 12V Typen mit 7,2 Ampere- Stunden und mit 12 Ampere- Stunden. Diese sind in fast allen Notstom- Systemen Standard und in großen Stückzahlen auch allen Arten von Einbruch-Meldeanlagen und Fluchtweg Not-Leuchten im Einsatz.

verbrauchte Akkus aus unseren Compaq USVs Baujahr 1999

Es gibt da Mißverständnisse unsererseits mit Blei naß und Blei Gel

Ein Kommentator hatte uns im Herbst 2009 darauf hingewiesen, daß es sich bei unseren hier gezeigten Notstrom-Akkus um Blei Akkus mit Säure und nicht mit Gel, lediglich versiegelt handelt.

Da müssen wir uns erst noch kundig machen und das mal abklären, es kann also durchaus sein, daß wir da vor langer Zeit einem Mißverständnis aufgesessen sind.

5 jährige und 10 jährige Akkus? Solch ein Unsinn ?

Da will uns doch einer "einen Bären aufbinden" oder doch nicht ? Über einen Hersteller von solchen Not-Leuchten für Krankenhäuser und öffentliche Einrichtungen kamen wir überhaupt erst auf den Begriff "10jährig" - bei Akkus, also wiederaufladbare Batterien. Wir suchten nämlich eine endlich funktionierende Alternative zu den Ersatz- Akku- Packs von APC, die für uns selbst als Händler fast so teuer waren wie die in der Elektronik-Apotheke Conrad Electronic - Hirschau.

 

Reiner Zufall vermittelte die Bekanntschaft mit den freundlichen und geduldigen Technikern der Firma RP- Notstrom- Technik in Rodgau Jügesheim bei Frankfurt. (finden Sie sofort über google.de)

 

Dort wurde uns so ganz nebenbei erzählt, daß deren (Krankenhaus-) Not-Leuchten nach VOB (Vergabe-Ordnung im Baugewerbe) "mindestens" 8 Jahre (oder waren es nur 7 ?) halten müssten und daß sie das auch tun. Sie hätten damit keine Probleme. Viele Akkus würden sogar 10 Jahre halten. Es sei einzig und alleine eine Frage der zusätzlichen Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur und !! der intelligenten Ladetechnik.

 

Dann stolperten wir in der ELV Zeitung über eine "Pflegetechnik" für Blei Akkus aller Art mit Hilfe eines sehr hohen aber ganz extrem kurzen periodischen Stromstoßes (eines Spikes) alle Minute, der die Lebensdauer erheblich verlängern soll. Auch die gelieferte ingenieurmäßige Erläuterung zu dieser Technologie (Vermeidung der Sulfat-Ablagerungen an den Blei- Elektroden) machte Sinn und einen glaubwürdigen Eindruck.

Das heißt also, es gibt sie, die Technologie zur 10 jährigen Nutzung von Blei Akkus aller Art. Und "man" weiß es schon seit vielen Jahren, wenn nicht sogar schon seit Jahrzehnten.

Wir vermuten, es wurde uns bewußt vorenthalten, denn die wenigen spezialisierten Fachmagazine liest die Masse der Kaufwilligen ja doch nicht.

 

Bestes Beispiel ist die mögliche 3 malige Aufladung von Kohle-Zink Batterien, also nicht von Akkus, sondern ganz normale Batterien. Dieses Patent ist vor ca. 8 Jahren erteilt worden und dann aufgekauft und seit dem einfach verschwunden. Ein Schelm, der sich nichts Böses dabei denkt.

 

Aber das Internet schiebt dem nun einen Riegel vor. Jeder kann mit geringsten Mitteln seine Informationen selbst lesen, vergleichen und bewerten und seine Kaufentscheidung daran ausrichten.

Wichtig bei Blei Gel Akkus für USV Geräte und Notstromlampen:

Blei-Gel Akkus müssen bei Inbetriebnahme mindenstens 10 Mal entladen und geladen werden, damit sie ihre volle Kapazität laut Typenschild wirklich hergeben.

 

Das macht aber (fast) keiner und dann wird bemängelt, der Akku ist ja defekt.

 

Wir laden eine (inzwischen jede) USV erst mal voll auf und entladen sie dann mit 2 x 500Watt Baumarkt Halogenstrahlern, bis sie abschaltet. Das machen wir teilweise sogar 5 Mal hintereinander.

 

Und dann funktionieren sie einwandfrei.

Nach oben

Startseite - © 2001/2016 - all Copyrights by RDE Consult Dipl.Ing. Gert Redlich - 65191 Wiesbaden - zum Telefon -